Sibylle Lebeth - eingetragene Psychotherapeutin (Personzentrierte Psychotherapie) - Studium am IPS Wien und an der Sigmud Freud Universität

Meine psychotherapeutische Ausbildung absolvierte ich an der Sigmund-Freud-Universität (SFU)  Wien und am Institut für personzentrierte Studien (IPS). 2011 begann ich als Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision zu arbeiten, seit 2014 bin ich als eingetragene Psychotherapeutin tätig. Zusatzlich verfüge ich über eine Ausbildung als zertifizierte Traumatherapeutin. Laufende Fortbildung ist für mich selbstverständlich.

Mein Berufsweg

  • seit 2017: selbständig  in eigener Praxis, 1160 Wien
  • seit 2016: Erstgespräche, Einzel- und Gruppentherapie an der Sigmund-Freud-Ambulanz, 1010 Wien
  • 2017-2018 :“Institut für seelische Gesundheit“, 2500 Baden
  • 2012-2017: Psychotherapie/Beratung im Einzel- und Gruppensetting im Caritas Familienzentrum 1050 Wien
  • 2014: Eintragung in die Liste der PsychotherapeutInnen beim Bundesministerium für Gesundheit
  • 2011 – 2014: Psychotherapie in Ausbildung unter Supervision in eigener Praxis
  • 2010-2011: Co-Leitung psychotherapeutischer Gruppe an der Sigmund-Freud-Universität Wien
  • 2010-2011: Psychotherapeutisches Praktikum Otto-Wagner Spital, 5. psychiatrische Abteilung, Pav. 24. Arbeit im Einzel- und Gruppensetting
  • 2009-2014: Verein LOK – Persönliche Betreuung von Menschen mit chronischen psychischen Erkrankungen
  • 2008-2012: Verein ESRA – Besuchsdienst: psychosoziale Begleitung hochbetagter Menschen

Fort- und Weiterbildungen

  •  zertifizierte Traumatherapeutin (1,5 jähriger Universitätslehrgang an der ARGE Bildungsmanagment, Wien)
  • Essstörungen
  • Borderline und selbstverletzendes Verhalten
  • Psychotrauma
  • Transidentitäten
  • Positiv altern
  • Validation
  • Gedächtnismobilsierung und Aktivierung zur Prävention für Menschen in höherem Lebensalter

Mitgliedschaften

  • ÖBVP – Österr. Berufsverband für Psychotherapie
  • WGPV – Wiener Gesellschaft für Psychotherapeutische Versorgung
  • APG – IPS Institut für Personzentrierte Studien